Die besten Tipps, damit die Arbeit von zu Hause aus funktioniert

Top tips to make work-from-home work

Was hat uns 2020 über die Arbeitswelt gelehrt?

 

Eines ist sicher: Das traditionelle, bürobasierte Modell ist definitiv nicht mehr die einzige Option. Als die Covid-Pandemie zuschlug und Arbeiter auf der ganzen Welt nach Hause gezwungen wurden, war eines der überraschendsten Elemente, wie reibungslos der Übergang zur Online-Arbeit verlief. Kein Zweifel – die Technologie ist Remote Working ist tauglich.

Obwohl Tech auf dem neuesten Stand ist, hat der plötzliche Wechsel zur Heimarbeit einige Bereiche aufgezeigt, in denen wir uns als Arbeitnehmer anpassen müssen. Vielen fiel es schwer, die Balance zwischen Arbeit und Privatleben zu finden -  Chiropraktiker wurden nach dem Ende der Sperrung mit Buchungen überschwemmt da so viele Menschen wochenlang über einen Laptop am Küchentisch gebeugt verbracht hatten.

Kein Zweifel, 2020 hat die Veränderungen in der Arbeitswelt beschleunigt. Jedoch besteht die noch immer die Wahrscheinlichkeit, dass viele von uns in den kommenden Jahren mehr Arbeit von zu Hause erledigen werden.

Hier einige unserer wichtigsten Tipps über die Arbeit von zu Hause:  

1. Machen Sie Pausen

 Zurück im Büro gibt es natürliche Pausen im Arbeitsalltag: der Weg zur Kaffeemaschine oder in die Kantine, das Plaudern mit einem Kollegen, der an Ihrem Schreibtisch vorbeigeht. Aber bei der Arbeit zu Hause sind diese willkommenen Ablenkungen nicht so regelmäßig, was bedeutet, dass es allzu einfach sein kann, längere Zeit am Schreibtisch zu sitzen. Darüber hinaus fühlen sich viele Menschen zunehmend unter Druck, den ganzen Tag verfügbar zu sein, damit ihr Arbeitgeber nicht denkt, dass sie „zu Hause nachlassen“. Dies führt wiederum zu mehr Zeit am Schreibtisch, als dies im Büro der Fall sein könnte.

Die Wahrheit ist jedoch, dass Pausen wichtig sind; Studien haben gezeigt, regelmäßige Pausen verbessern Konzentration, Kreativität und Wohlbefinden. Versuchen Sie, Ausfallzeiten über den Tag verteilt einzuplanen – Zeit, um aufzustehen, sich zu bewegen oder einfach nur für kurze Zeit etwas ganz anderes zu tun. Seien wir mal ehrlich, arbeitest duu wirklich die ganze Zeit im Büro?

 

2. Dein Büro einrichten

 In den ersten Wochen der Sperrung saßen viele, die neu bei der Heimarbeit waren, am Küchentisch. Am Abend werden dann Laptop und Notizblöcke weggeräumt - das  „Homeoffice“ wird erst nach dem Abräumen des Frühstücks zurückkehren. Das ist alles andere als ideal. Ein Raum, der der Arbeit gewidmet ist, hilft nicht nur, organisiert zu bleiben, sondern hilft auch dabei, den psychologischen Wechsel vom Privatleben zum Arbeitsleben ein wenig klarer zu machen. Ein dedizierter Büroraum, sei es ein Zimmer im Haus oder ein Schuppen am Ende des Gartens, ist ideal, aber für viele Städter mit begrenztem Wohnraum natürlich nicht immer möglich. Dennoch ist es wichtig, eine Möglichkeit zu haben, den Raum zu besitzen, und ein tragbares Heimbüro wie Gustav bietet eine intelligente Lösung. Alles verstaut und genau dort, wo Sie es zurückgelassen haben, ist Gustav der perfekte Begleiter für den mobilen Mitarbeiter.

 

3. Ergonomisches Arbeiten

 Das Büro ist vielleicht nicht der inspirierendste oder entspannendste Ort, aber einen Vorteil hat es: ein zweckmäßig gestalteter Arbeitsplatz. Das bedeutet, dass Funktionen wie Schreibtischhöhe, Stühle und Monitorposition alle auf uns ausgelegt sind. Als sich die Arbeitswelt nach Hause verlegt wurde, verbrachten viele Menschen ihre ersten Wochen zusammengekauert auf dem Sofa oder auf unbequemen Esszimmerstühlen. Es folgte eine Welle von Rücken- und Nackenschmerzen. Aber niemand arbeitet am besten, wenn er sich unwohl fühlt, und natürlich wollen wir alle Rückenschmerzen durch falsches Sitzen vermeiden.

Versuchen Sie daher, sich bei der Arbeit von zu Hause aus so gut wie möglich an einige ergonomische Grundprinzipien zu erinnern: Arbeiten Sie an einem Schreibtisch, an dem Sie Ihre Ellbogen und Handgelenke ungefähr auf gleicher Höhe halten können, und positionieren Sie Ihren Stuhl so, dass auch Ihre Hüften und Knie auf gleicher Höhe sind. Versuchen Sie, zum Schutz Ihrer Augen eine Armlänge von Ihrem Monitor entfernt zu sitzen, und, was vielleicht am wichtigsten ist, stehen Sie von Ihrem Schreibtisch auf und bewegen Sie sich in regelmäßigen Abständen.

 

4. Gute Ernährung

 Ein Klischee, das es schon vor der Pandemie gab, ist, dass, wenn man von zu Hause aus arbeitet, wahrscheinlich alle 15 Minuten den Kühlschrank plündert. Aber wie in vielen Klischees steckt etwas Wahres in der Idee, und während des Lockdowns berichteten viele Leute tatsächlich, dass sie häufiger – und weniger gesünder essen als im Büro. Die Vorteile guter Ernährung auf Ihre Konzentration sind gut dokumentiert.

Es ist eine gute Idee, Mahlzeiten zu planen und zu kochen, um gesunde Mittagessen einfach zu machen, ebenso gesunde Snacks leicht zugänglich zu machen. Vermeide in der Küche zu arbeiten, wo die Versuchung allzu groß ist.

Eine wiederverwendbare Flasche Wasser zu Beginn des Tages aufzufüllen und sie bei sich zu behalten, kann eine gute Erinnerung daran sein, hydratisiert zu bleiben – unerlässlich für einen ganzen Tag voller conference calls!

 

5. Abschalten

Eine der am häufigsten gemeldeten Schwierigkeiten bei der Arbeit von zu Hause aus ist die Herausforderung, „abzuschalten“ und zu wissen, wann die Arbeit beendet ist und das Privatleben beginnt. Wie bereits erwähnt, kann es hilfreich sein, einen eigenen physischen Raum – oder ein tragbares Büro – zu haben, das am Ende des Arbeitstages geschlossen werden kann, aber es gibt andere Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass die Arbeit nicht auch Ihr Privatleben übernimmt. Stellen Sie jeden Tag einen Wecker für eine bestimmte Zeit und seien Sie streng mit sich selbst, dass Sie fertig sind, wenn er klingelt. Versuchen Sie, arbeitsbezogene Apps – insbesondere E-Mail – auf Ihrem Telefon zu vermeiden, damit Sie nicht versucht sind, sie außerhalb der Geschäftszeiten zu überprüfen. Und vielleicht schaffen Sie sich eine After-Work-Routine wie einen Spaziergang, Kochen oder sogar eine Stunde Lesen in der Badewanne, die Ihren Körper wissen lässt, dass der Arbeitstag vorbei ist. Es ist eine der effektivsten Möglichkeiten, Burnout zu vermeiden und weiterhin von zu Hause aus zu arbeiten.

 

6. Persönliche Kontakte zu Kollegen aufrechterhalten

 Überrascht, wie sehr du sie vermissen würdest, oder? Es stimmt, die Beziehungen zu Kollegen sind nicht immer die einfachsten, aber der persönliche Austausch und die gemeinsamen Ziele, die sich aus der Teamarbeit ergeben, sind oft einige der stärksten Motivationsfaktoren für einen Job.Der Kontakt mit Kollegen war sicherlich eines der häufigsten Dinge, die die Menschen während der Sperrungen im Jahr 2020 vermissten. Zoom-Coffee-Meetings, bei denen sich Kollegen nur zu einem Chat trafen, wurden zu einem beliebten und wichtigen Teil der neuen Arbeitswltt. Wenn Remote-Arbeiten nach Covid tatsächlich häufiger werden, ist es wichtig, einen Weg zu finden, den regelmäßigen Kontakt mit den Kollegen zu halten, entweder über Online-Meetings oder indem sichergestellt wird, dass alle Mitglieder eines Teams zu bestimmten Zeiten physisch anwesend sind. Nur weil wir die Technologie haben, um alle alleine zu arbeiten, heißt das nicht, dass es der beste Weg ist.

 

Flexibles Arbeiten wäre in den nächsten 10 Jahren mit oder ohne Covid zur Norm geworden - Arbeitnehmer suchen prinzipiell  mehr Work-Life-Balance und Arbeitgeber sparen Geld für ungenutzten Platz im Büro. Wir sind noch am Anfang des Wandels - umso wichtige ist es die Lehren aus dem Lockdown mitzunehmen und weiter die flexiblen Arbeitswelt positiv zu gestalten.